Deine Yoga Praxis                                        in Leipzig Südost

Anahata Yoga unterrichtet in der Tradition von Swami Sivananda. Es vereint die Lehren des Hatha Yoga, Raja Yoga, Jnana Yoga, Karma Yoga und Bhakti Yoga in sich. (Für mehr Informationen: Die vier großen Yogawege.) Aufgrund von so viel Yogaphilosophie und Yogageschichte liegt der Fokus bei Anahata Yoga nicht ausschließlich auf den Körperstellungen (Asanas) und der Zeit auf der Matte, sondern auch auf Meditation, Atemübungen (Pranayama) und dem Wiederholen spiritueller Verse (Mantra). Es geht darum, dich aus der Hektik und dem Stress des alltäglichen Lebens herauszuholen. Es geht darum, aus der Trennung und Abgrenzung, hin zu deiner Umwelt zu finden, indem du DICH findest.

ANAHATA YOGA VERFOLGT EINEN GANZHEITLICHEN aNSATZ


Anahata bezeichnet im Yoga das Herzchakra, ein Energiezentrum im Herzbereich oder genauer gesagt im Bereich der vorderen Brustwirbelsäule. Es ist das Mittlere von 7 Hauptenergiezentren im menschlichen Körper. Es bildet eine Brücke zwischen den 3 unteren und den 3 oberen Chakren und soll eine Verbindung zwischen irdischen zum kosmischen Bewusstsein darstellen. Es steht für Liebe und Freude, für Mitgefühl, Offenheit und Toleranz.

 

Bei Anahata Yoga geht es nicht darum, ob du etwas besser oder schlechter kannst als deine Mitmenschen, sondern darum, achtsam nach innen zu schauen.  Meine Stunden sind grundsätzlich sanft, auch wenn du zwischendurch ins Schwitzen kommst. Das heißt, zwischen den Körperhaltungen (Asanas) gibt es immer wieder Raum für Entspannung und Loslassen. Das ist sehr wichtig, um kurz durchzuatmen und deine Muskeln, Bänder und Gelenke zu spüren. Melodien und Klänge helfen dabei, deinen Geist für diese (DEINE) Zeit vom Alltag abdriften lassen. Du sollst Dich spüren und ein Gefühl dafür entwickeln, was du brauchst um dich stark und gesund und vielleicht auch glücklich zu fühlen.

In der Yogaphilosophie besteht der Mensch aus 3 Ebenen: Es gibt den äußeren physischen Körper, der durch körperliche Übungen (Asanas), aber auch gesunde Ernährung gestärkt werden kann. Es gibt den feinstofflichen Energie- oder Astralkörper. Hier liegen der Geist, das Denken und das Bewusstsein. Die 7 Energiezentren befinden sich auch dort, weshalb du durch gezielte Atemübungen (Pranayama) oder das Hören und Mitsingen von Mantras diese Ebene aktivieren kannst. Dann gibt es den Kausalkörper. Das ist der Sitz der höheren Intuition, der Seele. Diese Ebene kann durch Meditation aktiviert werden. Du kannst dir das vorstellen wie die Schalen einer Zwiebel von außen nach innen. Mit Anahata-Yoga kannst du alle Bereiche deines Körpers ansprechen und ein Bewusstsein entwickeln, das alles zusammengehört (Körper, Geist und Seele).



Aktuelle anfängerkurse am 12.01.2018

du kannst noch einsteigen

Hatha yogA anfängerkurs                                                                                     immer freitags  -  10:30 UHR und 18:00 Uhr